Baixa

Der Stadtteil Baixa (Unterstadt), das Herz Lissabons, erstreckt sich nördlich von dem beeindruckenden, am Flussufer liegenden Platz Praça do Comércio (auch unter dem Namen Terreiro do Paço bekannt) bis zum Beginn der langen Allee Avenida da Liberdade und umfasst den Teil der Stadt, der zwischen Cais do Sodré und Alfama liegt.

Dieser Stadtteil am Flussufer war von dem zerstörerischen Erdbeben von 1755 und dem darauffolgenden Tsunami am stärksten betroffen und wurde der Ausgangsort für den Bau eines neuen Lissabons. Auf der Grundlage der innovativen Stadtplanung unter der Leitung des damaligen Ministerpräsidenten Marquês de Pombal entstand entlang der zentralen Achse der heutigen Fußgängerzone Rua Augusta ein im Schachbrettmuster angelegter Stadtteil mit großen, offenen Plätzen und einer einheitlichen Architektur. Die senkrecht verlaufenden Straßen wurden nach den vielen Gewerbetreibenden benannt, die in diesem Stadtviertel arbeiteten.

Mit seinen traditionellen Kurzwarenhandlungen, Schustern, Goldschmieden, familienbetriebenen Einzelhandelsläden und zahlreichen Cafés und Restaurants war dieser Stadtteil viele Jahre lang das Handelszentrum Lissabons. Heute gibt es hier zudem eine Reihe Geschäfte bekannter Marken. Lissabons ältestes Café, das zweihundert Jahre alte Café Restaurante Martinho da Arcada befindet sich unter den Arkaden an der nördlichen Seite des Praça do Comércio. Dieses ursprünglich als Eisdiele gegründete, stimmungsvolle Café war schon immer bei berühmten Literaten und Künstlern beliebt. Bis zum heutigen Tag wird der Tisch reserviert, an dem immer der berühmteste Stammgast, Dichter und Autor, Fernando Pessoa, saß.

Die kleine bezaubernde Bar A Ginginha, die in unmittelbarer Nähe des Rossio-Platzes in Largo de São Domingos liegt, ist ein weiteres fantastisches Beispiel für die traditionelle Seite Portugals. Diese Bar, benannt nach dem auf Kirschen und Weinbrand basierenden Getränk, das hier verkauft wird, war der erste Laden, in dem dieser Likör in Lissabon verkauft wurde und ist bei vielen Einheimischen seit jeher sehr beliebt.

Um eine herrliche Aussicht auf das Stadtviertel Baixa zu genießen, können Sie sich zum beeindruckenden Elevador de Santa Justa begeben. Dieser Aufzug wurde von einem portugiesischen Lehrling Gustave Eiffels erbaut, um die Stadtteil Baixa und Bairro Alto miteinander zu verbinden. Auf dem Dach gibt es ein Café, das eine wunderschöne Aussicht auf Lissabon bietet.

Banner


Wir verwenden Cookies in der Bereitstellung unserer Services. Durch die Benutzung unserer Services stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.