Die Regierung

Seit dem Sturz der Monarchie im Jahr 1910 war Portugal eine Republik. Der Status des Landes als demokratischer Staat hat seinen Ursprung in der Nelkenrevolution vom 25. April 1974, die die autoritäre Diktatur, die António de Oliveira Salazar 1932 einführte, zu Fall brachte.

Gemäß der Verfassung von 1976 ist Portugals Staatsoberhaupt der Präsident der Republik, der für eine fünfjährige Legislaturperiode direkt gewählt wird. Der Präsident repräsentiert das Land, ist der Oberbefehlshaber der Streitkräfte, ernennt den Premierminister und beruft das Parlament ein oder löst es erforderlichenfalls auf.

Die Regierung wird vom Premierminister geleitet, der den Ministerrat ernennt. Diese Minister sind dafür verantwortlich, über Gesetzesentwürfe zu beraten und Gesetzesentwürfe zu billigen, die dann dem Parlament vorgelegt werden. Das Parlament (auch bekannt als Versammlung der Republik) ist eine Kammer, die sich aus 230 Mitgliedern zusammensetzt, die vom Volk gewählt werden. Diese Versammlung vertritt alle portugiesischen Bürger. Die Parlamentswahlen finden sowie die Regional-und Bezirkswahlen alle vier Jahre statt.

Der aktuelle Präsident der Republik ist Aníbal Cavaco Silva, aktueller Premierminister ist Dr. Pedro Passos Coelho.

Banner


Wir verwenden Cookies in der Bereitstellung unserer Services. Durch die Benutzung unserer Services stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.