Angra do Heroísmo

Diese historische Hauptstadt der Insel Terceira ist ein UNESCO Weltkulturerbe und zusammen mit Horta und Ponta Delgada eine der drei regionalen Hauptstädte der Azoren.
Diese wichtige Hafenstadt und die Burg aus dem 16. Jahrhundert waren sowohl für die portugiesischen wie auch die spanischen Handelsleute und Händler während Jahrhunderten strategisch wichtig. Der gut geschützte Hafen der Stadt wurde als Drehkreuz zwischen Afrika, Europa und Westindien und Amerika verwendet.

Der Entdecker Vasco da Gama beerdigte hier im Jahre 1499 seinen Bruder nach seiner langen Reise durch Indien, während im Hafen im 17. Jahrhundert spanische Galeonen eintrafen, die mit Schätzen aus der Neuen Welt beladen waren.

Das rasch wachsende maritime Handelszentrum führte dazu, dass der Ort 1530 zur ersten Stadt in den Azoren ernannt wurde, während der Papst Paul III Angra zur Diözese mit religiöser Zuständigkeit über den Rest des Archipels ernannte.
Angra spielte wichtige Rollen in der Geschichte Portugals während der Nachfolgekrise im Jahre 1580, als sie es ablehnten, die Oberhoheit von Philipp von Spanien zu akzeptieren und stattdessen den alternativen Kandidaten für den portugiesischen Thron, Antonio I, unterstützten, der hier zwischen 1580 und 1582 im Exil während zwei Jahren eine Regierung aufbaute.

In der Restauration von 1640 wurde die portugiesische Monarchie wieder hergestellt und   die Stadt zwang die spanischen Besetzer, welche die Kontrolle über die Burg Monte Brazil übernommen hatten, die Stadt wieder zu verlassen. Für ihre Schmerzen erhielten Sie vom König Joao IV 1641 den Titel ‚ Ewig loyale Stadt‘.
Zwischen 1669 und 1684 suchte ein weiterer portugiesischer König, Afonso VI, Zuflucht in der Burg, nachdem er von seinem Bruder, König Pedro II, entthront wurde.

Interessanterweise hat der Hafen von Angra von der portugiesischen Königin Maria II im 19. Jahrhundert den Zusatz Heroismo (Heroismus) erhalten. Dies geschah als Anerkennung für den liberalen Parlamentskampf, der im 19.Jahrhundert nach dem Peninsular Krieg stattfand. Die Stadt wurde zum Fokus der liberalen Anhänger und war während dem portugiesischen Bürgerkrieg 1828 – 1834 Hauptstadt des Königreiches.

Während dem Peninsular Kriegt diente die Stadt von 1830 bis 1833 ebenfalls als Zufluchtsstätte für die ins Exil gegangene Königin sowie den Schriftsteller, Redner und Politiker João Baptista da Silva Leitão de Almeida Garrett, während der Naturalist und Evolutionstheoretiker Charles Darwin die Insel auf der HMS Beagle im Jahre 1836 besuchte, bevor er nach Sao Miguel ging und prominent sagte „Es gibt nichts Interessantes zu berichten“.
Die Stadt erlitt während dem Erdbeben von 1980 erheblichen Schaden, wurde aber zwischenzeitlich wieder aufgebaut.

Sehenswürdigkeiten

Monte Brazil
Eine herrliche Sicht über die Bucht von Angra öffnet sich von der Spitze dieses Vulkankraters. Hier gibt es einen beliebten Picknickplatz.

Schloss Sao Joao Baptista
Dieses Schloss wurde während der spanischen Besetzung zwischen 1580 und 1640 gebaut und diente sowohl als Waffen- wie auch Schatzlager und wird noch heute vom portugiesischen Militär benutzt. Man hat eine herrliche Sicht auf die Bucht und das Land.

Alto da Memoria
Ein weiterer Punkt, von dem aus man die Stadt von oben betrachten kann, sind die zwei Zwillingstürme der Hauptkirche von Angra oder Se, die aus dem 16. Jahrhundert stammen und 1980 nach einem Feuer restauriert wurden.

Museum Angra do Heroismo
Das Museum erzählt die Geschichte der Stadt und der Insel und hat eine eindrückliche Sammlung an Waffen, Karten, Bildern und Skulpturen. Nach dem Besuch lohnt sich ein Spaziergang durch die ruhigen und charmanten Gärten, die einst Teil des Sao Francisco Klosters waren.

Schwefelgeysire und Höhlen
Auf der Insel Terceira findet man aufgrund der früheren vulkanischen Aktivitäten zahlreiche Naturwunder. Dazu gehört auch der riesige 3 Kilometer große Krater Caldeira de Guilherme Moniz aber auch riesige Höhlen bei Algar do Carvao und die dramatischen und dampfenden Schwefelpools und ein Geysir mit Schlamm und Steinsedimenten in spektakulären Farben.

Wein Museum
Die Insel Terceira hat eine langjährige Weinbautradition und verwendet eine portugiesische Traubensorte die als Verdelho bekannt ist und auch in den Weinen auf Madeira sowie im weißen Portwein im Douro Tal verwendet wird. Der Wein wurde im 19. Jahrhundert nach Russland exportiert, wo er am russischen Hof sehr beliebt war. Im Weinmuseum in Biscoitos können Sie diese Weine versuchen und auch einige Flaschen kaufen, um Sie dann nach Hause zu nehmen.

Banner


Wir verwenden Cookies in der Bereitstellung unserer Services. Durch die Benutzung unserer Services stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.