Beja: eine geschichtsträchtige Schönheit!

Stellen Sie sich riesige, von der Sonne ausgedörrte, goldene Weizenfelder und Olivenbäume vor – Sie können kilometerweit fahren und sehen nichts außer dieser wunderschönen Natur. Stellen Sie sich eindrucksvolle Klippen am westlichen Zipfel Europas vor – hier liegen unberührte Strände an der Küste des Atlantiks. Stellen Sie sich nun zauberhafte Städte und Dörfer vor, die die lange maurische Besatzung widerspiegeln, mit ihren engen Straßen, den malerischen weiß getünchten Häusern und den dekorativen Fliesen. Wenn die Nacht hereinbricht, legt sich eine gewisse Ruhe über die Ebenen von Beja, die die Menschen zum Ausruhen einlädt, denn der nächste Tag voller Sonnenschein und Leben erwartet sie schon. Der Distrikt Beja in der Alentejo-Region ist all dies und noch vieles mehr, und er wartet darauf, von Ihnen entdeckt zu werden!

Sonnenverwöhnte goldene Küsten

Vom mediterranen und nordafrikanischen Klima beeinflusst, ist es in Beja im Allgemeinen warm und trocken – das perfekte Wetter für alle, die sich einen erholsamen Urlaub am Strand wünschen. Junge, Flip-Flops tragende Urlauber reisen aus dem ganzen Land mit Surfbrettern in der Hand an, um in die herausfordernden Wellen des Meeres einzutauchen. An den Strandbars wird Chill-out-Musik gespielt, was die richtige Stimmung für alle schafft, die sich gerne hinsetzen und einen Drink genießen möchten, während sie am Horizont den Sonnenuntergang betrachten. In den Sommermonaten werden für gut besuchte Musik-Festivals riesige Konzertbühnen aufgebaut. Diese Festivals ziehen Menschen jeden Alters aus allen Teilen Europas an.

Die bezaubernde Geschichte der Stadt Beja

Die Hauptstadt von Beja trägt den gleichen Namen wie der Distrikt. Ihre Geschichte reicht bis zu den Zeiten der Römer zurück, als Julius Caesar die Stadt Beja zur regionalen Hauptstadt ernannte. Die römischen Ruinen in Pisões sind ein Beleg für den Reichtum dieses Reichs. Als die Mauren im 8. Jahrhundert einmarschierten, legten sie die Kopfsteinpflasterstraßen an und ihre erstaunliche Architektur ist bis heute hervorragend erhalten. Die Burg von Beja besteht seit der Römerzeit und erinnert lebhaft an die portugiesischen Kämpfe zur Eroberung dieses Landesteils.


Schlendern Sie durch die Straßen von Beja und bestaunen Sie die weiß getünchten Häuser mit den farbenfrohen Fensterrahmen und besuchen Sie die vielen Museen, die Überbleibsel von den verschiedenen Siedlern der Region beherbergen. In der Nähe des Herzens der Stadt, wo traditionelle Architektur und moderne Gebäude Seite an Seite stehen, befindet sich das BejaParque Hotel. Die Vier-Sterne-Unterkünfte dieses Hotels bieten ein modernes Dekor und eine Reihe fantastischer Einrichtungen, die dafür sorgen werden, dass Ihr Aufenthalt unvergesslich wird.

Sehenswertes

Castelo de Beja (Burg von Beja)
Die Burg besitzt viele Merkmale einer portugiesischen Festung, obwohl ihr Ursprung auf die Römerzeit zurückgeht. Sie wurde im Laufe der Jahrhunderte verändert und erweitert und wurde hauptsächlich von den Arabern als Verteidigungsstellung gegen die Portugiesen genutzt, die Beja im 13. Jahrhundert schließlich zurückeroberten. Der Bergfried, eines der schönsten Merkmale der Burg, dessen Bau 1310 von König D. Dinis angeordnet wurde, gilt als eines der bedeutendsten Exemplare mittelalterlicher Architektur in Portugal.

Ruínas Romanas de Pisões (Römische Ruinen von Pisões)
In Herdade da Almagrassa, etwa 10 Kilometer von der Stadt Beja entfernt, befinden sich die römischen Ruinen von Pisões. Die Ausgrabungen legten eine große römische Villa mit über vierzig verschiedenen Zimmern frei, an dessen Böden und Wänden viele Zierelemente gefunden wurden. In der Nähe dieses Hauses gab es außerdem ein Wasserbecken, ein Schwimmbecken und Thermalbäder. Hierbei handelt es sich um das beste Beispiel für römische Privatbäder im Land.

Estação das Mesas do Castelinho (Ausgrabungsstätte Mesas do Castelinho) – Almodôvar
Die Ausgrabungsstätte namens Mesas do Castelinho liegt auf dem Grundstück des Monte Novo do Castelinho. Es handelt sich um ein großes befestigtes Dorf, das aus Portugals zweiter Eisenzeit stammen soll.

Igreja Matriz de Castro Verde (Hauptpfarrkirche von Castro Verde) – Castro Verde
Die Hauptpfarrkirche von Castro Verde, die Königliche Basilika, erinnert an König D. Sebastiãos Durchquerung des Dorfes im Jahr 1573. Im Innenraum, der mit Fliesenverkleidungen aus dem 17. Jahrhundert bedeckt ist, wird eine der legendärsten Schlachten der portugiesischen Geschichte dargestellt, die Schlacht von Ourique.

Calvário das Pedras Negras (Kalvarienberg der schwarzen Steine) – Ferreira do Alentejo
Dies ist eine kleine Kirche mit einer einzigartigen Architektur. In die Außenwände ihrer zylinderförmigen Bauweise sind schwarze Steine eingebaut. Diese repräsentieren die biblische Darstellung der Hebräer, die Jesus demnach auf seinem Weg zum Kreuz mit Steinen bewarfen. Diese Kirche gilt als das bedeutendste Baudenkmal in Ferreira do Alentejo und wurde im 19. Jahrhundert wieder aufgebaut.


Empfohlene Hotels in Beja
BejaParque Hotel

Banner


Wir verwenden Cookies in der Bereitstellung unserer Services. Durch die Benutzung unserer Services stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.