Faro


Faro ist die Hauptstadt der Region Algarve. Diese geschäftige Stadt, die ein beliebtes Reiseziel ist, liegt an einem der schönsten Naturparadiese der Region mit Lagunen, natürlichen Dünen und atemberaubenden Stränden – dem Naturpark Ria Formosa, der sich über eine Länge von 60 km erstreckt. Es gibt viele Strände, von dem des beliebten Urlaubsortes Ilha de Faro mit seinen Bars, Restaurants und zahlreichen Annehmlichkeiten bis hin zu den abgelegenen, kilometerlangen Sanddünen der Insel Barreta, die zwischen dem Meer und einer der Mündungen der Lagune gelegen ist.

Das ruhige, warme Wasser an den wunderschönen Stränden von Faro zieht Schwimmer und Wassersport-Liebhaber an. Oft sieht man Jet Ski-Fahrer, Windsurfer und Privatboote in den Lagunen und es werden Bootsausflüge für malerische Touren durch das Labyrinth aus Kanälen angeboten, die kreuz und quer durch die Feuchtgebiete und Sandbänke dieser traumhaft schönen Gegend verlaufen. Die Feuchtgebiete sind ein beliebter Nistplatz für Wandervögel, sodass Sie auf Ihrem Weg vielleicht einen Flamingoschwarm und eine Vielzahl weiterer Arten sehen. In den Sommermonaten bieten die Boote außerdem Zugang zu den ruhigen Stränden der Insel Barreta.

Die Stadt Faro ist ein geschäftiges, kosmopolitisches Zentrum, das viel Unterhaltung und zahlreiche Geschäfte und Restaurants bietet. Es hat seinen traditionellen Charme bewahrt, was sich bei einem Spaziergang durch das Altstadtzentrum schnell bestätigt. In den engen, kleinen Straßen gibt es viele Geschäfte, die lokales Kunsthandwerk verkaufen und es ist schwer, den örtlichen, auf Mandeln basierenden Süßigkeiten zu widerstehen, den Dom Rodrigos, die es in jeder Konditorei der Stadt gibt. In den traditionellen Fischrestaurants werden lokale Spezialitäten mit Fisch und Meeresfrüchten angeboten, die häufig direkt aus der Lagune stammen. Auch internationale Küche wird überall in der Stadt angeboten und im Einkaufszentrum Forum Algarve gibt es viele Fast Food-Lokale.

Golfer werden ganz in ihrem Element sein, denn es gibt in der Umgebung zahlreiche Golfplätze, und zwar die Golfplätze Pinheiros Altos, Quinta do Lago South, Quinta do Lago North, Laranjal, Royal und Ocean.

Die Stadt Faro war aufgrund ihrer strategisch günstigen Lage an der Mündung der Lagune schon immer ein bedeutendes Handelszentrum. Ihre Bedeutung während der römischen und maurischen Besetzung wurde im 15. und 16. Jahrhundert während der Zeit der portugiesischen Entdeckungsfahrten noch größer und der Reichtum resultierte in dem Errichten von imposanten Denkmälern. In den folgenden Jahrhunderten gingen die Reichtümer wieder verloren, denn die Stadt fiel dem Angriff der englischen Armee, angeführt vom Grafen von Essex, zum Opfer und bekam später die zerstörerischen Auswirkungen des Erdbebens von 1755 zu spüren. Faro weist eine Vielzahl an wunderschönen Denkmälern auf, die den einstigen Glanz der Stadt bezeugen und die einen Besuch wert sind.

Sehenswertes

Religiöse Denkmäler

Sé Catedral (Kathedrale)
Die Kathedrale von Faro, die in Vila-Adentro, dem historischen Teil der Stadt gelegen ist, wurde an einer Stelle errichtet, an der zuvor eine Kirche aus dem 13. Jahrhundert und eine ehemalige maurische Moschee standen. Durch den Angriff der Engländer im 16. Jahrhundert und durch das Erdbeben im 18. Jahrhundert verwüstet, wurde sie Ende des 18. Jahrhunderts wieder neu erbaut und ist daher eine Mischung verschiedener architektonischer Stile. Der Turm und zwei der Kapellen sind alles, was von der ursprünglichen Kirche geblieben ist. Von ihrem Aussichtspunkt können Sie viele Storchennester sehen, die die Dächer der umliegenden Gebäude verzieren.

Igreja da Ordem Terceira de São Francisco (Kirche des dritten Orden von St. Francis)
Im 17. Jahrhundert ursprünglich als ein Teil des Klosters St. Francis erbaut, wurde sie im 18. und 19. Jahrhundert stark verändert. Die wunderschönen Fliesen, Gemälde und der Altaraufsatz am Altarplatz sind besonders hervorzuheben.

Ermida de Santo António do Alto (Kapelle Santo António do Alto)
Man glaubt, dass diese Kapelle, die neben einem Wachturm aus dem 14. Jahrhundert erbaut wurde, aus dem 15. Jahrhundert stammt. Nach einer teilweisen Zerstörung beim Erdbeben von 1755 wurden Änderungen an ihr vorgenommen. Ihr wunderschöner Altaraufsatz war die Arbeit des bekannten, aus der Algarve stammenden Holzschnitzers Manuel Martins. Neben der Kapelle befindet sich ein Museum, das dem Heiligen Antonio gewidmet ist.

Igreja de São Pedro (St.-Peterskirche)
In der Nähe des Ufers gelegen, wurde diese mittelalterliche Kapelle im 16. Jahrhundert komplett neu errichtet, als sie die Hauptkirche der Gemeinde wurde. Auch an ihr wurden Veränderungen vorgenommen, da sie beim Erdbeben von 1755 teilweise zerstört wurde, aber ihr Altarplatz und die Kapellen beinhalten wunderschöne Beispiele von Altarbildern aus dem Barock und dem Rokoko und von Fliesen aus dem Barock.

Igreja da Ordem Terceira de Nossa Senhora do Monte do Carmo (Kirche des dritten Ordens Unserer Lieben Frau vom Berge Karmel)
Die Kapelle St. Joseph in dieser Kirche aus dem 18. Jahrhundert war in der Algarve das erste Beispiel für den Stil des Rokoko. Besonders hervorzuheben sind die kunstvollen vergoldeten Altaraufsätze, die bemalte getäfelte Decke, die schöne Sammlung an barocken Statuen und die berüchtigte Knochenkapelle – gesäumt mit einer etwas makabren Sammlung an kunstvoll arrangierten Schädeln und Knochen eines versetzten Friedhofs.

Museen

Museu Municipal de Faro (Faro Stadtmuseum) untergebracht im Convento de Nossa Senhora da Assunção (Kloster Mariä Himmelfahrt)
Dieses in Vila-Adentro gelegene Kloster aus dem 16. Jahrhundert beherbergt heute das Stadtmuseum von Faro. Im Jahr 1536 teilweise von den Engländern zerstört, ist es in der Algarve nach wie vor eines der schönsten Beispiele der Architektur der frühen Renaissance. Das Museum beinhaltet römische und mittelalterliche archäologische Fundstücke sowie zahlreiche Kunstsammlungen.

Museu Marítimo Almirante Ramalho Ortigão (Seefahrtsmuseum Admiral Ramalho Ortigão)
Dieses 1931 gegründete kleine Museum widmet sich all den mit dem Meer in Zusammenhang stehenden Aktivitäten, die die traditionelle Lebensweise in der Algarve stark geprägt haben.

Museu Regional do Algarve (Algarve Regionalmuseum)
Das 1963 gegründete Museum beinhaltet eine interessante Sammlung an Artefakten und Handwerkzeugen, die in der Algarve traditionell genutzt wurden.

Römische Ruinen von Milreu
Diese eindrucksvollen römischen Ruinen nahe Estói sind ein Teil einer Villa aus dem 3. Jahrhundert und umfassen das Hauptwohnhaus, einen Tempel und die Bäder. Farbenfrohe Mosaike, die Meeresmotive darstellen, heben Faros lang anhaltende Verbindung zum Meer hervor.

Banner


Wir verwenden Cookies in der Bereitstellung unserer Services. Durch die Benutzung unserer Services stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.