São Miguel - Ponta Delgada

 

São Miguel ist die Hauptinsel des Azoren-Archipels und Ponta Delgada ist ihre lebhafte Hauptstadt. Schon manch ein Reisender ist hier gelandet und war von dem endlosen Grün ihrer Wälder und Weideländer begeistert: Hortensien sorgen für Farbkleckse im Hintergrund und grasende Kühe im Vordergrund erschaffen Bilder, die wie Postkartenmotive aussehen.

Ponta Delgada ist die größte und meistbesuchte Stadt auf den Azoren. Weiß getünchte Häuser und Gebäude, Klöster und Kirchen aus dem 17. und 18. Jahrhundert verzieren die Hügellandschaft. Kopfsteinpflasterstraßen und kleine Plätze prägen das Bild im Zentrum, wo es auch einen großen Boulevard gibt, der sich perfekt für abendliche Spaziergänge am Meer eignet.

Heute ist Ponta Delgada die am weitesten entwickelte Stadt auf den Azoren, mit fantastischen historischen Gebäuden, eleganten Restaurants und großartigen Hotels, die komfortable Unterkünfte bieten. Die Stadt war einst eine bescheidene Fischergemeinde und gewann ab dem Jahr 1522 – nach einem Erdbeben, das die ehemalige Inselhauptstadt Vila Franca do Campo zerstörte – an Bedeutung. Es war König João III., der Ponta Delgada 1546 den Stadtstatus verlieh. Im 16., 17. und 18. Jahrhundert wurde der geschäftige Hafen eine obligatorische Halte- und Versorgungsstation für Schiffe, die aus dem Mittelmeerraum, Portugal und Afrika auf dem Weg nach Nord- und Südamerika und die Karibischen Inseln waren.

Besuchen Sie Ponta Delgada und die Insel São Miguel, einen faszinierenden Teil der Azoren.

Sehenswertes

Religiöse Bauten

Igreja de São Sebastião (Kirche Sankt Sebastian)
Diese Kirche, die im 16. Jahrhundert gegründet wurde, wurde im Stil der Spätgotik mit einem prächtigen, manuelinischen Haupteingang erbaut. Die Sakristei ist mit wunderschönen blauen Azulejo-Fliesen verziert und das feste Inventar, die Einrichtung und die Bankreihen aus dem 17. Jahrhundert wurden aus brasilianischem Jacaranda-Holz hergestellt.

Igreja do Colégio dos Jesuítas (Kirche der Jesuitenschule)
Mit seiner dunkel-basaltgrauen und weiß getünchten Barockfassade sieht dieses Gebäude eher aus wie ein elegantes Aristokraten-Stadthaus als eine ehemalige religiöse Institution. Diese Kirche wird auch Allerheiligenkirche genannt, da der erste Stein an Allerheiligen (1. November 1592) gelegt wurde. Sie gehörte zum Jesuitenorden, bis der berühmte portugiesische Ministerpräsident Marquês de Pombal die Jesuiten Mitte des 18. Jahrhunderts vertrieb und die einst berühmte Sammlung von Reichtümern plünderte.

Museen

Museu Carlos Machado (Carlos-Machado-Museum)
Dieses Museum erzählt die Geschichte der örtlichen Landwirtschafts- und Fischergemeinden im Laufe der Jahrhunderte. Es befindet sich im alten Mosteiro de Santo André (Kloster Sankt Andreas) und die zahlreichen Ausstellungen umfassen einige herausragende Gemälde des einheimischen Künstlers Domingos Rebelo (1891–1975). Außerdem gibt es eine Abteilung für Naturgeschichte mit einem beeindruckenden Modell der Insel.

Historische Stätten

Praça 5 de Outubro (Platz des 5. Oktober)
Dieser Platz wird von einer fantastischen Renaissancefestung geprägt, der Fortaleza de São Brás, die im 19. Jahrhundert restauriert wurde. An diesem Platz befindet sich außerdem das eindrucksvolle Convento da Esperança (Kloster der Hoffnung), das einen prachtvollen, mit Azulejos verzierten Chor aus dem 18. Jahrhundert besitzt. Das Fest Senhor Santo Cristo dos Milagres, das am fünften Sonntag nach Ostern gefeiert wird, ist für seine langen Prozessionen bekannt, bei denen eine Christusstatue durch die Mengen getragen wird, die mit einer roten, mit Diamanten und Gold geschmückten Tunika bekleidet ist. Die Kirche des Klosters beherbergt diese berühmte Statue und mehrere weitere sakrale Schätze, die einen Besuch wert sind.

Jardim António Borges (Park António Borges)
Dieser romantische Garten ist eine der größten und grünsten Gebiete in Ponta Delgada. António Borges Medeiros war ein begeisterter Botanik-Liebhaber, der im 19. Jahrhundert lebte und daran interessiert war, neue Arten auf die Insel einzuführen. Sein Anwesen wurde zu einem sehr vielfältigen und interessanten Park, in dem alle, die Natur und Ruhe mögen, wunderbar spazieren gehen können.

Natur

Lagoa das Sete Cidades (See der sieben Städte)
Der See der sieben Städte besteht aus zwei großen Seen, die sich in dem massiven Krater eines inaktiven Vulkans befinden. Der Legende nach gab es eine junge Prinzessin, die Tochter eines strengen, verwitweten Königs, die sich in einen Schäferjungen verliebte, doch der König verbot ihr, sich mit ihm zu treffen. An dem Tag, an dem die Prinzessin dem Jungen von der Entscheidung des Königs erzählte, weinten beide und so entstanden zwei Seen: einer ist grün, die Augenfarbe der Prinzessin, und der andere blau, die Augenfarbe des Jungen. Vom Pico do Carvão aus genießt man eine fantastische Panoramaaussicht auf den Lagoa das Sete Cidades.

Vale das Furnas (Furnas-Tal)
Hier finden Sie die Caldeira das Furnas, wo Sie die heißen Quellen erkunden oder den Furnas-Eintopf kosten können. Außerdem können Sie die atemberaubende Aussicht auf den großen See und die außergewöhnliche Vegetation genießen. Besuchen Sie den Park Terra Nostra, in dem exotische Pflanzen und Bäume neben Seen und Flüssen mit Quellwasser wachsen. Ein natürliches Schwimmbecken mit eisenreichem Wasser bietet ein ungewöhnliches Badeerlebnis.

Lagoa do Fogo (Feuersee)
Dies ist die zweitgrößte Lagune auf der Insel São Miguel. Im Jahr 1974 wurde sie zum Naturschutzgebiet erklärt, um ihre Einzigartigkeit und ihre wilde Schönheit zu bewahren. Sie befindet sich im Zentrum der Insel und liegt in einem erloschenen Vulkankrater. Die Spazierwege führen Sie zu einigen der besten Aussichtspunkte. Danach können Sie hinunter zum weißen Sandstrand gehen, der sich in dem Krater befindet und von einer üppigen grünen Vegetation umgeben ist.

Banner


Wir verwenden Cookies in der Bereitstellung unserer Services. Durch die Benutzung unserer Services stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.