Portalegre

Inmitten der weitläufigen, goldenen Ebenen der Alentejo-Region liegt der verschlafene Distrikt Portalegre, ein ruhiges, ländliches Reiseziel, das vor barocker Architektur, kolossalen mittelalterlichen Burgen und faszinierenden Megalithstätten übersprudelt.

Dieser idyllische Distrikt, in dem sich auch das zwischen Portugal und Spanien liegende Gebirge Serra de São Mamede befindet, liegt inmitten einer einzigartigen Landschaft aus hügeligen Feldern der Subregion Alto Alentejo und den dichten, üppigen Wäldern, die die Kulisse im Norden des Landes prägen.

Aufgrund der strategischen Lage in der Nähe der spanischen Grenze war der Distrikt Portalegre im Mittelalter der Dreh- und Angelpunkt der nationalen Verteidigung, wodurch er heute zu Portugals historisch wertvollsten Distrikten gehört. Portalegre ist jedoch auch dafür bekannt, lange vor dem Mittelalter bewohnt gewesen zu sein und ruft mit seinen unzähligen römischen Ruinen und vorgeschichtlichen Denkmälern Erinnerungen an das älteste Erbe des Distrikts hervor.

Besuchen Sie die Hauptstadt von Portalegre und lassen Sie sich von den gewundenen Kopfsteinpflasterstraßen zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten führen, die von vom Barock inspirierten Gebäuden und zauberhaften Museen über wunderschöne Exemplare religiöser Bauten bis hin zu erstaunlichen Fragmenten mittelalterlicher Stadtmauern reichen.

Nur einen kurzen Spaziergang vom Praça da República, dem historischen Stadtkern, entfernt, können Sie die kunstvollen schmiedeeisernen Balkone bewundern, die den Palast Amarelo verzieren sowie die traditionellen blau-weißen Azulejos, die die Granittreppe des eleganten Palastes Achaioli schmücken. Betreten Sie das berühmte Kloster São Bernardo und schauen Sie sich die fein skulptierte Grabstätte seines Gründers an, bestaunen Sie die manieristischen Gemälde in Portalegres wunderschöner Kathedrale Sé und erfahren Sie alles über die seit langer Zeit bestehende Textiltradition im Teppichmuseum Guy Fino. Die Sammlung sakraler Kunst, die im beliebten Hausmuseum José Régio ausgestellt wird, ist ebenfalls sehenswert und eine weitere Anregung für ein lohnenswertes Erlebnis während Ihres Urlaubs.

Tauchen Sie in die mittelalterliche Vergangenheit der Alentejo-Region ein und besichtigen Sie die eindrucksvolle, ummauerte Kleinstadt Marvão – hier befinden sich die historisch wertvollsten Burgen Portugals. Am Rande dieser jahrhundertealten Kleinstadt liegt eine beeindruckende römische Ausgrabungsstätte, eine faszinierende Sehenswürdigkeit, an der wissbegierige Reisende ihre Freude haben werden. Die idyllische Stadt Castelo de Vide gilt als eine der romantischsten Gegenden in der Alentejo-Region und wird vorwiegend wegen ihres jüdischen Viertels besucht – ein bezaubernder Teil des Distrikts, in dem Sie sich die älteste Synagoge des Landes, gotisch inspirierte Gebäude und Straßen voller Geschichte ansehen können.

Die berühmte Festungsstadt Elvas ist für ihr ehrwürdiges Aquädukt, ihre prachtvolle Burg aus dem 13. Jahrhundert und ihre Museen bekannt. Die malerische Stadt Nisa, die für ihren köstlichen Käse und ihr regionales Kunsthandwerk berühmt ist, repräsentiert mit ihren heißen Quellen und den umliegenden Staudämmen die Ruhe und die Schönheit der Natur in Portalegre und ist einer der malerischsten Orte, die Portalegre zu bieten hat.

Sehenswertes

Natur

Parque Natural da Serra de São Mamede (Naturpark Serra de São Mamede)
Dieses einzigartige Naturschutzgebiet wurde 1989 errichtet und ist eines der interessantesten Beispiele für die biologische Vielfalt des Landes. Dieser unter Schutz stehende Park, dessen höchste Erhebung 1025 m hoch ist, verbindet die ländliche Kulisse der Alentejo-Region mit dem üppig bewachsenen Gelände der nördlichen Regionen Portugals und erschafft so den perfekten Lebensraum für eine reichhaltige Flora und Fauna. Kastanienbäume, Eichen, Weinberge und Olivenhaine sowie wilde Füchse, Wildschweine, Habichtsadler und Europas größte Fledermauskolonie sind einige der Überraschungen, die die Tier- und Pflanzenwelt, die Sie während Ihres Besuchs entdecken können, zu bieten hat.

Barragem do Caia (Stausee Caia)
Genießen Sie an diesem friedvollen Stausee wahre Ruhe und betrachten Sie eine der inspirierendsten Schönheiten der Alentejo-Region. Der Staudamm von Caia und sein künstlicher See erstrecken sich bis in die malerischen Städte Elvas, Campo Maior und Arronches und bieten die perfekte Atmosphäre für ruhige Spaziergänge in der Natur, Wassersportaktivitäten und das Beobachten von Vögeln. Parkmöglichkeiten und ein Restaurant befinden sich in der Nähe.

Historische Stätten

Castelo de Marvão (Burg Marvão)
Marvãos kolossale Burg, die von einer der höchsten Erhebungen des Gebirges Serra de São Mamede spektakuläre Ausblicke bietet, ist eines der besten Beispiele für Militärarchitektur in der Region und ein historisches Symbol der heroischen mittelalterlichen Vergangenheit des Ortes. Trotz zahlreicher Veränderungen zwischen dem 15. und 17. Jahrhundert, steht dieser Monumentalbau nach wie vor innerhalb seiner schmucklosen Stadtmauern und besitzt noch einige ursprüngliche Merkmale, wie die Zisterne, den Eingang, den Bergfried und Tore aus dem 13. Jahrhundert.

Aqueduto da Amoreira (Amoreira-Aquädukt)
Dieses jahrhundertealte Aquädukt ist einer der beliebtesten Anziehungspunkte in der Alentejo-Region und war das Projekt des berühmten portugiesischen Architekten Francisco de Arruda, der den Turm von Belém, ein Wahrzeichen Lissabons, errichtete. Das 7454 meter lange Bauwerk, dessen Fertigstellung über 100 Jahre dauerte, besitzt noch heute 843 seiner ursprünglichen Bögen, von denen einige 30 Meter hoch sind, und versorgt Elvas bis zum heutigen Tag mit Wasser.

Menir da Meada (Menhir von Meada)
Besuchen Sie die Stadt Castelo de Vide und schauen Sie sich während Ihres Urlaubs das unglaubliche Megalith-Denkmal an, das als das größte und am besten erhaltene Relikt auf der Iberischen Halbinsel gilt. Dieser einzigartige, 7 Meter hohe Granitstein wurde 1965 entdeckt und es wird davon ausgegangen, dass er im Neolithikum ein Symbol für Fruchtbarkeit und Leben war.

Religiöse Bauten

Capela dos Ossos de Campo Maior (Knochenkapelle, Campo Maior)
Diese faszinierende Kapelle aus dem 18. Jahrhundert ist mit der Hauptkirche von Campo Maior verbunden und wurde nach der Explosion des Pulverturms, die sich 1732 in der Stadt ereignete, erbaut. Diese gruselige Kapelle ist mit den Knochen der 1500 Opfer bedeckt, die bei diesem tragischen Unglück ums Leben gekommen sind. Sie ist die zweitgrößte dieser Art im Land (nach Évora) und wird Sie mit ihrer ungewöhnlichen Ausstellung sicherlich in Erstaunen versetzen.

Sé de Portalegre (Kathedrale von Portalegre)
Diese elegante Kathedrale, die in der Spätrenaissance errichtet wurde, befindet sich am höchsten Punkt der Stadt und ist eine von Portalegres schönsten Sehenswürdigkeiten. Sie besteht aus majestätischen Gewölbebögen, drei Schiffen, einer großen Kuppel und einem mit Azulejos verzierten Kreuzgang. Dieses Baudenkmal aus dem 16. Jahrhundert ist ein hervorragendes Beispiel für religiöse Architektur in dem Distrikt. Außerdem verziert eine wunderschöne Sammlung von über 90 manieristischen Gemälden, die zu den besonderen Highlights der Kathedrale gehören, den Innenraum.

Banner


Wir verwenden Cookies in der Bereitstellung unserer Services. Durch die Benutzung unserer Services stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.