Porto

Porto ist eine bezaubernde Stadt, die auf den Anhöhen an der Mündung des Flusses Douro gelegen ist. Sie gehört aufgrund ihrer historischen Gebäude und bemerkenswerten Denkmäler zum UNESCO-Welterbe. Zu den Highlights der zweitgrößten Stadt Portugals gehören die beeindruckende Kathedrale von Porto, der Torre dos Clérigos und die berühmten Portweinhäuser, die den Hang von Vila Nova de Gaia dominieren. Auch wenn sie weitgehend industrialisiert ist, bietet Porto eine unwiderstehliche Synthese aus historischen und modernen Sehenswürdigkeiten.

Die Provinz ist ein florierendes Handels- und Industriezentrum voll von bezaubernden Dörfern und wohlhabenden Städten. Fahren Sie die Küste entlang, um den weltoffenen Urlaubsort Espinho zu erkunden, um im Hafen von Matosinhos frischen Fisch zu kosten oder um im umwerfenden Casino da Póvoa ein Spiel zu wagen. Fahren Sie ins Landesinnere in die wunderschöne Stadt Amarante, um das köstliche Gebäck namens papos de anjo zu probieren und genießen Sie einen Spaziergang am Fluss Tâmega, der von Herrenhäusern aus dem 17. Jahrhundert gesäumt ist.

Sehenswerte Orte

Caves do Vinho do Porto (Portweinkeller) (Vila Nova de Gaia)
Gegenüber dem Zentrum von Porto, am Südufer des Flusses Douro, sind die zahlreichen Portweinhäuser eine beliebte Sehenswürdigkeit. Dieser süße, angereicherte Wein wird aus Weintrauben hergestellt, die in der Douro-Region angebaut werden, und wird zu den Kellern in Vila Nova de Gaia gebracht, wo er verschnitten wird und reift. Touristen können Tage damit verbringen, die höhlenartigen Keller am Flussufer zu besichtigen (es gibt über 50, aus denen Sie wählen können), wobei sie Dutzende erstklassige Portweinsorten kosten können.

Sé Catedral (Kathedrale) (Porto)
Portos eindrucksvolle Kathedrale wurde im 13. Jahrhundert fertiggestellt, wobei viele Aspekte der Gestaltung sich über die Jahrhunderte verändert haben. Mit kunstvollen Schnitzereien, Gemälden, Skulpturen und sakralen religiösen Schätzen, wie eine Marmorkapelle, eine romanische Fensterrose und aufwändige barocke Azulejo-Fliesen im Kloster und auf der Terrasse, ist die bezaubernde Herrlichkeit der Kathedrale wirklich atemberaubend.

Torre dos Clérigos (Turm der Geistlichen) (Porto)
Dieser barocke Glockenturm wurde 1763 fertiggestellt und ragt hoch oben über der Stadt empor. Es ist der höchste Turm Portugals und Besucher können die 225 Stufen hinaufsteigen, um das sensationelle Panorama zu genießen. Die angrenzende Kirche Igreja dos Clérigos ist ein bemerkenswertes Beispiel der Synthese von Baustilen des Barock und des Rokoko. Sie weist eine aufwändige Fassade, kunstvolle Gravuren und eine bemerkenswerte Pfeifenorgel aus dem Jahre 1774 auf.

Casa da Música (Porto)
Konzipiert, um Portos Status als europäische Kulturhauptstadt im Jahr 2001 zu unterstreichen, ist das Casa da Música ein dynamische moderne Konzerthalle, die sich dem Erschaffen und dem Zelebrieren von Musik widmet. Dieses Kulturzentrum bietet außerdem geführte Touren und Workshops an und beinhaltet ein Restaurant und Bars, in denen Besucher sich entspannen können. Die unzähligen Veranstaltungen reichen von Jazzkonzerten über Auftritte von internationalen DJs und Weltmusik-Konzerten bis hin zu Klassik-Konzerten.

Palácio da Bolsa (ehemalige Börse) (Porto)
Diese bemerkenswerte ehemalige Börse wurde im 19. Jahrhundert erbaut und verfügt über eine beeindruckende neoklassische Fassade. Das Gebäude sieht aus wie ein königlicher Palast, insbesondere die kunstvolle arabische Halle (ein Nachbau des Alhambra-Palastes in Granada), die als Empfangsraum für Staatsoberhäupter aus dem Ausland genutzt wird. Der Palast wurde mit Skulpturen, Gemälden und Freskomalereien von zahlreichen portugiesischen Meistern majestätisch verziert und Besucher können den kulturellen Veranstaltungen und Ausstellungen beiwohnen oder sich an einem Essen im Restaurant erfreuen.

Museu de Serralves (Museum für zeitgenössische Kunst) (Porto)
Umgeben vom weitläufigen Serralves-Park, der auch als Open Air-Ausstellungsbereich genutzt wird, ist das Museu de Serralves ein Gebäude das von dem bekannten portugiesischen Architekten Álvaro Siza Vieira entworfen wurde. Das Museum, das über eine bemerkenswerte Sammlung an nationaler und regionaler Kunst aus den sechziger Jahren verfügt, veranstaltet auch eine Auswahl an kulturellen Events, wie Konzerte und pädagogische Workshops für Kinder.

Antiga Cadeia da Relação (ehemaliges Gefängnis von Relação) (Porto)
Dieses karge ehemalige Gefängnis ist eines der historischen Wahrzeichen der Geschichte Portugals. Erbaut im Jahr 1765, beherbergte dieses dreieckige Bauwerk auch das Berufungsgericht. Zahlreiche portugiesische Persönlichkeiten haben die Zellen dieses Gefängnisses durchlaufen, wie der Schriftsteller Camilo Castelo Branco, der seinen berühmten Roman Amor de Perdição (Das Verhängnis der Liebe) schrieb, als er inhaftiert war. Seit 2001 beherbergt das Gebäude das Portugiesische Zentrum für Fotografie und weist noch immer viele seiner ursprünglichen Merkmale auf.

Edifício do Instituto do Vinho do Porto (Institut für Port- und Douroweine) (Porto)
Das Institut für Port- und Douroweine liegt im Herzen von Portos historischem Zentrum und ist dafür verantwortlich, die Qualität und Echtheit der Douroweine zu garantieren. In der Eingangshalle erinnern Gedenksteine aus Marmor an wichtige Daten und Ereignisse in der Geschichte der örtlichen Weinherstellung und Besucher können zudem alles über den komplexen Vorgang der Portweinherstellung lernen.

Jardim de São Lázaro (Garten São Lázaro) (Porto)
Der Garten São Lázaro ist der älteste Stadtgarten in Porto, der 1834 angelegt wurde. Die weitläufige Anlage ist voll von alten Linden, Magnolien und Akazienbäumen sowie von historischen Denkmälern, wie einem Aussichtspavillon und einem Marmorbrunnen, der einst zum Kloster São Domingos gehörte.

Jardim do Passeio Alegre (Garten Passeio Alegre) (Porto)
Die ältesten Bäume dieses am Flussufer des Douro gelegenen, makellosen Landschaftsgartens wurden 1870 angepflanzt. Der monumentale Brunnen von Nicolau Nasoni ist ein Nationaldenkmal und der Kiosk Chalé Suíço war im späten 19. Jahrhundert ein Treffpunkt der Intellektuellen. Der Garten verfügt über romantische Alleen, die von Palmen gesäumt sind, alte Araukarien und eine Vielzahl an verschiedenen Pflanzen. Die Einheimischen lieben die Pracht und die poetische Schönheit dieser Gartenanlage.

Citânia de Sanfins (Paços de Ferreira)
Die vorrömischen Ruinen von Citânia de Sanfins gehören zu den bedeutendsten archäologischen Funden auf der Iberischen Halbinsel. Die Stätte umfasst ca. 15 Hektar paläolithischer und neolithischer Ruinen, einschließlich Gebäude, Straßen und innovative Badehäuser. Zu den Fundstücken aus römischer Zeit gehören gravierte Steine und Töpferwaren. Das archäologische Museum von Citânia de Sanfins befindet sich in der Nähe und widmet sich der Erforschung und Erhaltung dieser bemerkenswerten Sammlung an Fundstücken.

Termas de São Vicente (Thermalquellen São Vicente) (Penafiel)
Das Thermalwasser der Quellen von São Vicente ist für seine heilende Wirkung bekannt, insbesondere bei der Behandlung von Atemwegs- und Kreislauferkrankungen. Ungefähr 45 km von Porto entfernt gelegen, können Besucher hier eine revitalisierende Pause einlegen und sowohl die traditionellen als auch die neuen Spa-Behandlungen und die hervorragenden Hydrotherapie-Einrichtungen nutzen.

Casa do Arco ou Casa dos Cinco Moinhos (Bogenhaus oder Haus der fünf Mühlen) (Maia)
In der Nähe der Brücke über dem Fluss Leça im fruchtbaren Land von Maia gelegen, bietet das Casa do Arco seinen Besuchern die Möglichkeit, das vielfältige architektonische Erbe der Gegend kennenzulernen. Das Granithaus wurde im 18. Jahrhundert erbaut und die fünf Wassermühlen waren im Mittelalter von großer Bedeutung und lieferten die Energie zum Mahlen des Getreides, um Mehl herzustellen. Auch wenn sie nicht mehr in Betrieb sind, ist es immer noch ein faszinierender Ort, der einen Besuch wert ist.

Museu Municipal Abade Pedrosa (Santo Tirso)
In einem ehemaligen Benediktinerkloster gelegen, besteht dieses Gemeindemuseum aus vier Räumen, die sich den archäologischen Funden widmen, die im 19. Jahrhundert vom Abt Joaquim Pedrosa zusammengetragen wurden. Die Ausstellung zeigt historische Zeugnisse der früheren Kulturen und Zivilisationen in der Region, die von der prähistorischen Zeit bis zum Mittelalter reichen.

Banner


Wir verwenden Cookies in der Bereitstellung unserer Services. Durch die Benutzung unserer Services stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.