Vila Real

An den Ausläufern der majestätischen Berghänge der Serra do Marão gelegen, ist Vila Real eine kleine, lebhafte Stadt im Nordosten Portugals. Im Jahr 1289 von König Dinis gegründet, spielte Vila Real eine bedeutende Rolle in der Geschichte Portugals. Es war der Geburtsort von Diogo Cão, dem ersten Entdecker, der den Fluss Kongo erreichte, und von António da Silveira Pinto da Fonseca (bekannt als Graf von Amarante), der ein einflussreiches Mitglied des portugiesischen Militärs war und zahlreiche Aufstände gegen die liberale Verfassung anführte. Viele Adelige bauten hier im 16. und 17. Jahrhundert prachtvolle Paläste, die dem Namen der Stadt, die übersetzt „Königliche Villa“ heißt, angemessen sind.

Vila Real ist ein idealer Ausgangspunkt, um das Flusstal des Douro zu erkunden und dabei den berühmten Portweinrouten zu folgen. Der Portwein entsteht in den Weinbaugebieten südlich der Stadt, wo er an Terrassenweinbergen entlang des steilen Flussufers angebaut wird. Der Herbstbeginn ist die beste Zeit für einen Besuch, denn dann heißen viele Höfe Besucher willkommen und Sie können den Arbeitern, die während der Arbeit oft singen, bei der Traubenernte zuschauen. Seit Jahrhunderten ist die Landwirtschaft eine bedeutende Erwerbsquelle in dieser Region.

In der Nähe von Vila Real gibt es viele bezaubernde Städte und Dörfer, wie Peso da Régua und Sabrosa, wo Sie Häuser aus dem 15. Jahrhundert und Weinberge oberhalb des Flusses Pinhão finden. Sie können überall in der Region ausgezeichnete Weine kosten, wie zum Beispiel die aus Mesão Frio und Murça, einer Stadt, die für ihren einheimischen Honig, ihren Ziegenkäse und ihre Würstchen bekannt ist. Die historische Stadt Chaves ist für ihre heißen Quellen und die römische Brücke bekannt, die um 100 n. Chr. erbaut wurde. Weitere sehenswerte Städte in der Gegend sind Bisalhães, die für ihre ungewöhnlichen schwarzen Töpferwaren bekannt ist, und Boticas, wo Sie den berühmten vinho dos mortos (Wein der Toten) kosten können, der in tiefen Kellern aufbewahrt wird, um zu reifen.

Sehenswerte Orte

Palácio de Mateus (Palast Mateus) (Vila Real)
Das prächtige Herrenhaus Palácio de Mateus wird auf den Etiketten des berühmten Mateus Rosé dargestellt. Dieses im 18. Jahrhundert erbaute Gebäude weist eine eindrucksvolle barocke Fassade und kunstvolle Fialen auf dem Dach auf. Die wunderschöne Gartenanlage verfügt über geschmackvolle Statuen sowie über einen fantastischen Spiegelteich vor dem Palast. In dem Palast finden häufig Musikveranstaltungen statt und es werden geführte Touren angeboten.

Santuário de Panóias (Vila Real)
Nicht weit von Vila Real entfernt, wurde diese heilige Stätte als Ort zum Beten und zum Erbringen von Tieropfern genutzt. Diese einzigartige, aus dem 3. Jahrhundert stammende Stätte besteht aus drei großen Granitfelsen mit ausgegrabenen Hohlräumen. Inschriften in lateinischer und griechischer Sprache beschreiben die Rituale, die an diesem Opferplatz durchgeführt wurden. Dieser Platz wurde zunächst von Völkern genutzt, um den Gott Serapis zu ehren, und später brachten die Römer, Kelten und Westgoten ihren eigenen Göttern Opfer.

Parque Natural do Alvão (Naturpark Alvão)
Entdecken Sie die unberührte Schönheit des Naturparks Alvão, ein Schutzgebiet, das sich über 7 220 Hektar erstreckt und zwei verschiedene Gebiete umfasst: ein bergiges Gebiet, das oft schneebedeckt ist, und ein Gebiet mit Flusstälern. Zu den seltenen Arten, die es in diesem Park gibt, gehören Iberische Wölfe und Steinadler sowie eine enorme Vielzahl an Bäumen und Pflanzen. Besucher können auf einem Floß die Wasserläufe hinunterfahren oder einfach die unberührte Schönheit der plätschernden Wasserfälle und der traditionellen, aus Schiefer erbauten Dörfer genießen.

Igreja de Santa Bárbara (Kirche Santa Barbara) (Boticas)
Diese ehemalige Gemeindekirche beinhaltet in der Sakristei einen hölzernen Pelikan aus dem 17. Jahrhundert. Es heißt, der Vogel hätte sich selbst an der Brust verletzt, um die Vogelküken mit seinem Blut zu füttern, als Symbol für die Art und Weise, auf die Jesus sich selbst für sein Volk geopfert hat.

Ponte de Pedrinha (Brücke Kleiner Stein) (Boticas)
Diese romanische Brücke mit fünf Bögen überquert den Fluss Beça. Laut der lokalen Legende arbeiteten die Mauren, die die Brücke errichteten, nur nachts, weil Sie Angst hatten, am Tag getötet zu werden. Die Arbeiter mussten fliehen, bevor die Brücke fertiggestellt war, aber nur ein Stein fehlte noch. So erhielt die Brücke ihren Namen Kleiner Stein.

Igreja Matriz do Divino Salvador (Kirche der Mutter des göttlichen Erlösers) (Ribeira de Pena)
Diese schlichte Kirche aus dem 18. Jahrhundert ist das bedeutendste Monument in Ribeira de Pena. Zu den bemerkenswerten Merkmalen gehören die barocke Fassade, der Hochaltar und die wunderschönen Beichtstühle aus Holz. Außerdem war dies der Ort, an dem der portugiesische Schriftsteller Camilo Castelo Branco im Alter von 16 Jahren heiratete.

Ponte de Arame oder Ponte Pênsil (Drahtbrücke) (Ribeira de Pena)
Die Ponte Pênsil ist eine Draht-Hängebrücke über dem Fluss Tâmega, die die Städte Ribeira de Pena und Santo Aleixo d’Além Tâmega miteinander verbindet. Die 20 m lange Brücke ist eine faszinierende historische Sehenswürdigkeit, die an über 100 verdrillten Drähten hängt, und über zwei Stahlseile verfügt, die die Brücke stützen. Sie wurde für die Bevölkerung auf beiden Seiten des Flusses gebaut und war bis 1963 der einzige Übergang für die Anwohner.

Parque de Lazer de Bragadas (Freizeitpark Bragadas) (Ribeira de Pena)
Umgeben von Pinien, ist dieser Park in einem wunderschönen Waldgebiet gelegen und bietet den Besuchern einen offenen Raum zum Entspannen. Ideal für Gruppen und Familien geeignet, verfügt dieser Park über Picknicktische, Grillplätze, ein Fußballfeld, einen Kinderspielplatz und einen überdachten Unterstand für 300 Personen.

Banner


Wir verwenden Cookies in der Bereitstellung unserer Services. Durch die Benutzung unserer Services stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.